Audiotherapie

Ihr Hörgerät soll nicht in der Schublade bleiben

Oft reicht die Hörgeräteanpassung nicht aus. Das neue Hören mit einem Gerät muss eingeübt und erlernt werden. Dieser Schritt soll Ihnen in der Therapie erleichtert werden.

Warum ist die Audiotherapie so wichtig?

Ein schleichender Hörverlust führt zu „Hörentwöhnung”, man hat sich daran gewöhnt, vieles nicht mehr zu hören. Der Rückzug aus dem kommunikativen Leben ist vorprogrammiert. Mit dem Einsatz eines Hörgerätes sind nicht immer sofort diese Probleme behoben. Denn es muss jetzt wieder eine Hörgewöhnung erfolgen. Dies kann ein langwieriger Prozess sein, der Begleitung erforderlich macht. Diese Begleitung erfolgt in der Audiotherapie durch eine unterstützende Förderung.

Ein aktiver Umgang mit der Hörstörung kann zu mehr Lebensqualität führen. Audiotherapie hilft somit auch, Folgekosten einer Hörstörung zu minimieren und unterstützt Hörgeschädigte beim Erwerb von aktiven Bewältigungs- strategien.

In der Audiotherapie erhalten Sie auch Informationen über sozialrechtliche Bestimmungen, damit Sie Ihre Rechte kennen und Sie auch in Anspruch nehmen können.

Was bietet Audiotherapie?

Audiotherapie bietet Menschen mit Hörstörungen, Tinnitus, Auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) und Geräusch- überempfindlichkeit (Hyperakusis) eine Fülle von Therapiemaßnahmen an.

  • Hör- und Kommunikationstaktik
  • Hörtraining
  • Tinnitustherapie
  • Absehtraining
  • Sozialrechtliche Fragen
  • Beratung und Handhabung technischer Hilfsmittel
  • Manualsysteme zur Verständigung
  • Krankheitsbewältigung
  • Wissen um die Möglichkeiten und grenzen des Hörens, bzw. der Hörsysteme
  • Desensibilisierung bei Geräuschüberempfindlichkeit
  • Entspannungstechniken

Informieren Sie sich doch einfach mal.